Götter und Sagengestalten des biblischen Palestina, Buchstabe A


Startseite * A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U W X Z

Aaron
Hebr. "der Erleuchtete". Nach der Bibel Sohn des Amram und der Jochebed aus dem Stamme Levi, ältester Bruder des Moses und der Mirjam und Vater des Nadad, Abihu, Eleasar und Ithamar. Gehilfe des Moses. Fertigte das Goldene Kalb auf verlangen des, auf Moses auf dem Sinai ungeduldig wartenden Volkes. Er wurde als Hoherpriester eingesetzt mit der Bestimmung, dieses Amt auf seine Nachkommen zu vererben. Sein dritter Sohn Eleasar folgte ihm in der Würde eines Hohepriesters. Er starb auf der Wanderung der Israeliten von Ägypten ins gelobte Land und soll auf dem Berge Hor begraben sein.
Im Koran wird er als Prophet mit dem Namen Harun erwähnt.
Abaddon
hebr. "das Verderben, der Untergang". Name des, über den Ort des Verderbens gesetzten Engels. Er entsteigt dem Brunnen des Abgrundes als König der höllischen Heuschrecken.
Im Buch Hiob dichterisch als Bezeichnung des Totenreiches (Scheol) gebraucht.
Abel
hebr. "Hauch, Nichtigkeit". Nach der Bibel zweiter Sohn des Adam und der Eva. Hirte. Wurde von Kain aus Neid über die günstigere Aufnahme, die seine Opfer bei Jahwe fanden, erschlagen.
Abendmahl
Von allen christl. Parteien, außer den Quäkern, gefeiertes letztes Mahl des Jesu Christi mit seinen Jüngern. Nach den Berichten der drei ersten Evangelisten (der vierte erwähnte die Feier nicht) war das Mahl ein Passahmahl, das Jesus mit seinen Jüngern feierte. Aber in Hinblick auf seinen nahen Tod fühlte er sich an demselben Abend zu einer Handlung gedrungen, die der ganzen Feier eine wesentlich neue Beziehung gab. Nach Beendigung des jüd. Passahmahles reichte er den Seinen Brot und Wein dar, mit symbolischen Handlungen und Worten, welche die Bedeutung seines Todes veranschaulichen sollten. Wie das Passahmahl die Verschonung der Israeliten vor dem Würgengel und die Errettung aus Ägypten symbolisch darstellt, so sollte auch sein Tod den Seinen Verschonung und Rettung bringen, nämlich von dem bevorstehenden göttlichen Strafgericht. Daher vergleicht er seinen Leib mit dem Passahlamm, sein Blut mit dem Blut des Lammes, das an die Türpfosten der israel. Häuser gestrichen zu werden pflegte.
Abieser
In der Bibel ein manassitischer Unterstamm. Seine Haupstadt war Ophra.
Abigail
Nach der Bibel die schöne, kluge Gattin des Nabal. Bei einem Streit zwischen Nabal und David empfahl sich durch kluges Benehmen, so das David sie nach Nabals Tode zur Frau nahm.
Abigail
In der Bibel Schwester des David.
Abihu
In der Bibel ein Sohn des Aaron.
Abija
König des Südreichs Juda (914-912 v. Chr.), Sohn von Rehabeam.
Abimelech
Hebr. "mein Vater ist König". Nach der Bibel König von Gerar. Von der hebr. Sage in der jahwist. Überlieferung mit Isaak, in der elohist. mit Abraham in Verbindung gebracht. Wollte, auf Grund eines Mißverständnisses Sara, die Gattin Abrahams, heiraten (da dieser Sara als seine Schwester ausgab). Diese ist aber infolge Einschreitens Jahwes wieder freigelassen worden.
Abimelech
In der Bibel Sohn des Gideon von Ophra. Bemächtigte sich nach dem Tode Gideons mit Hilfe der damals noch kanaanitischen Bürgerschaft von Sichem des Thrones und brachte seine 70 Brüder um. Später geriet er in Fehde mit Sichem und zerstörte dieses. Seinen Tod fand er bei der Belagerung der Stadt Tebes durch die Hand eines Weibes, das ihm durch einen Wurf mit dem Läufer einer Handmühle den Schädel zertrümmerte.
Abischag
Nach der Bibel Pflegerin Davids im Alter.
Abjathar
Nach der Bibel ein Priester. Nachkomme des Eli. Vater des Jonathan. Wurde von Salomo abgelöst.
Abner
Nach der Bibel Vetter und Heerführer Sauls. Nach Sauls Tode Stütze der Dynastie. Er führte den jüngsten vollbürtigen Sohn Sauls, Isboseth, nach Mahanaim im Ostjordanlande und ließ ihn dort zum König über Israel ausrufen. Von hier aus bekämpfte er den Stamm Juda, der David zum König gewählt hatte. Von Isboseth persöhnlich beleidigt, knüpfte er Verbindungen mit David an und verschwor sich mit dem israelitischen Stammadel David zum König zu wählen. Er wurde aber von Davids Feldhauptmann Joab ermordet, der an Abner Blutrache für seinen Bruder Asahel nahm.
Abraham
"Vater des Volkes". Nach der Bibel Stammvater der Israeliten und verwandter Völker aus der Zeit zwischen 2000 und 1500 v. Chr., Gründer des Heiligtums zu Hebron und Patriarch dessen. Sohn des Tharah, Enkel des Nahor, Bruder des Nahor, Gatte der Sara und der Ketura, Vater des Isaak und des Ismael und Onkel des Lot und der Milka. Er wollte seinen Sohn Isaak auf einem Berg opfern, wurde aber von Gott abgehalten.
Er liegt in der Machpelahöhle in Hebron begraben.
Wahrscheinlich war Abraham ursprünglich einer vom Stamme Kaleb, dessen Hauptstadt Hebron war, veehrter Heros, und wurde erst in Folge des Anschlusses Kalebs an Juda unter David in die Rolle eines örtlichen Heiligen und Gründers der ihm ursprünglich eigenen Kultstätte herabgedrückt.
Die Muslime sehen Abraham, den sie Ibrahim nennen, durch seinen Sohn Ismael als direkten Vorfahren an. Er soll die heilige Kaaba in Mekka erbaut haben.
Abram
"Hoher Vater" = Abraham
Absalom
Nach der Bibel der dritte Sohn König Davids.
Er ließ seinen Halbbruders Amnon, der seine Schwester Tamar vergewaltigt hatte ermorden und floh vor der Rache Davids zu seinem mütterlichen Großvater, König Talmai von Geschur in Syrien, wo er sich drei Jahre lang aufhielt, bis ihm sein Vetter Joab, Davids Feldhauptmann, die Erlaubnis zur Rückkehr auswirkte. Nach Jerusalem zurückgekehrt, wußte er sich bald die Liebe des Volkes zu gewinnen und erregte von Hebron aus einen Aufstand gegen David, der sich mit wenigen Getreuen über den Jordan zurückzog. Absalom ergriff von der Hauptstasdt Besitz und rückte mit einem starken Heer gegen David vor. In der Schlacht im Wald Ephraim wurde Absalom völlig geschlagen und kam auf der Flucht um, in dem er beim Reiten sich mit den Haaren in den Zweigen einer Eiche verfing und von Joab, gegen den ausdrücklichen Befehl Davids, getötet wurde. David beklagte den Verlust des Sohnes tief.
Abschalom
= Absalom
Adam Bild
hebr. "der Mensch". Nach der Bibel (1. Buch Moses) erster Mensch und Stammvater der Menschheit. Gatte der Eva und Vater des Kain, des Abel und des Set.
Nach der älteren Überlieferung (jahwistischen) ist der Mensch geschaffen worden, um den Garten Gottes zu pflegen und in diesem ein von mühevoller Arbeit und Sorge freies Leben zu führen. Nachdem die Erde mit Bäumen und Pflanzen bewachsen war, bildete Gott Adam aus Erde und bließ ihm lebendigen Odem ein. Hierauf schuf Gott den Garten Eden und setzte Adam hinein, damit er ihn bebaue. In der Mitte dieses Gartens befanden sich zwei Bäume, der des Lebens und der der Erkenntnis des Guten und des Bösen. Vom letzteren zu essen ward dem Menschen verboten. Gott, erwägend, dass es für den Menschen nicht taugt allein zu sein, schuf hierauf die Tiere und führte sie zu Adam, der ihnen Namen gab. Aber der Mensch fand darunter keinen Beistand für sich. Da ließ Gott einen tiefen Schlaf auf Adam fallen, nahm eine seiner Rippen, bildete daraus das Weib (Eva) und führte sie zu Adam. Das erste Menschenpaar verscherzte sich aber den Aufenthalt im Gottesgarten. Eva ließ sich von der Schlange verführen von dem Baum der Erekenntnis zu essen und gab auch Adam davon. Zur Strafe wurden sie aus dem Paradies verwiesen und dieses für alle Zeit versperrt, in dem der Cherub mit flammendem Schwert davor gestellt ward.
Nach der jüngeren Erzählung wird der Mensch sofort als Mann und Weib und als Gipfel und Vollendung der gesamten Schöpfung geschaffen und ihm die Herrschaft über dieselben gegeben.
Im islam. Glauben ist Adam der Statthalter Gottes auf Erden. Er wurde aus trockenem Ton und dem Geist des reinen Feuers geschaffen. Alle Engel bezeugtem ihm ihre Ehrfurcht, nur Iblis nicht, der deshalb aus dem Paradies verstoßen wurde, das nun Adam erhielt. Im Paradies wurde dann Eva erschaffen. Aus Rache verführte Iblis die Menschen und sie wurden auf die Erde herabgestürzt. Des reuigen Adams erbarmte sich Gott und ließ ihn in einem Zelt an der Stelle, wo dann der Tempel zu Mekka errichtet wurde durch den Erzengel Gabriel die göttlichen Gebote lehren, die Adam treu befolgte, worauf er auf dem Berg Ararat nach 200 Jahren seine Gattin Eva wiederfand.
Adamas
= Adam
Adonia
Nach der Bibel Bruder des Salomo, Sohn des David. Wollte sich an Stelle Salomos zum König ausrufen lassen.
Ahab
König des Nordreichs Israel um 900 v. Chr., Sohn und Nachfolger des Omri, verheiratet mit Isebel von Tyrus, Vater des Ahasja (sein Nachfolger), des Joram von Israel (Nachfolger Ahasjas) und der Atalia. Er war ein kraftvoller und tapferer König.
Fiel durch die Ehe mit Isebel vom Jahweglauben ab und wandte sich dem heidnischen Baal zu, der einen Kult zu Samaria erhielt. Wurde deshalb mehrfach von Elias im Namen Gottes (Jahwe) zurechtgewiesen.
Die Zuneigung des Volkes verscherzte er sich durch den aus Habsucht begangenen Justizmord an Nabot.
Gegen Benhadad von Syrien kämpfte er mit wechselndem Erfolg; er fiel vor Rama in Gilead.
Aharon
= Aaron
Ahas
König des Südreichs Juda (734-728 v. Chr.), Sohn von Jotam und Vater des Hiskias.
Von den verbündeten Syrern und Israeliten hart bedrängt, unterwarf er sich gegen den Rat des Propheten Jesaja dem assyrischen König Teglattphalasar, der ihn von seinen Feinden befreite. Hierdurch wurde Juda assyrischer Vasallenstaat. Im Zusammenhang damit wird es stehen, dass Ahas in seinem Palast dem "Himmelsheere" einen Kult errichtete, der erst unter Josia beseitigt worden zu sein scheint, und seinen Sohn dem Moloch opferte. Seine Politik verbürgte Juda Frieden; auch war die Unterwerfung unter Assyrien unvermeidlich.
Ahasja
König des Südreichs Juda (841 v. Chr.). Sohn des Joram von Juda und der Atalja, Neffe des Ahasja von Israel, Bruder der Joseba, Vater des Joas.
Er regierte bloß ein Jahr. Er kam mit Joram von Israel in der Veschwörung Jehus ums Leben, da er sich zufällig bei Ausbruch der Empörung zum Besuch bei Joram in Jesreel befand.
Ahasja
König des Nordreichs Israel (853-852 v. Chr.). Sohn des Ahab.
Er regierte nur zwei Jahre, da er durch einen Sturz vom Dach seines Palastes in tödliche Krankheit fiel.
Ahasverus
= Xerxes
Alexander
In der Bibel ein makkabäischer (hasmonäischer) König. Sohn des Johannes Hyrkanus I. und Vater des Hyrkanus II. und Aristobul II.
Herrschsüchtig und grausam, aber tapfer und unternehmend, erweiterte er die Grenzen seines Reiches beträchtlich. Doch konnte er sich, den Sabbucäern zugeneigt, die Liebe des Volkes nicht erwerben; der größte Teil seiner Regierungszeit verging unter Kämpfen gegen äußere und innere Gewalt.
Alexandra
In der Bibel eine Makkabäerin. Mutter des Aristobul III. und der Mariamme.
Allah
Im Islam der Name des e i n e n Gottes.
Alphäus
Nach der Bibel (Neues Testament) Vater des Jakobus.
Amalek
Nach der Bibel der Stammvater der Amalektiter. Er wird als ein Enkel Esaus bezeichnet
Amalekiter
In der Bibel ein nomadische Volksstamm im Südwesten des alten Palästinas. Da die Amalektiter vorübergehend im Bündnis mit den Edomitern gestanden haben, so wird ihr Stammvater Amalek als Enkel Esaus bezeichnet. Saul und David haben mit ihnen gekämpft.
Amasa
In der Bibel. Wurde von Joab ermordet.
Amazja
König des Südreichs Juda (796-767). Von Joas von Israel geschlagen und gefangen genommen.
Ambakum
= Habakuk
Amil-Marduk
siehe Evilmerodach
Amilmarudokos
= Amil-Marduk
Amitthai
In der Bibel Vater des Propheten Jonas.
Amnon
Nach der Bibel Sohn des David. Wurde von seinem Bruder Absalom getötet, weil er seine Halbschwester Tamar vergewaltigt hatte.
Amon
In der Bibel König des Südreichs Juda (642-641 v. Chr.). Vater von Joschija.
Er fiel schon nach zweijähriger Regierung einer Verschwörung zum Opfer.
Amos
Nach der Bibel ältester Prophet aus Juda, der im 8. Jh. v. Chr. Im Nordreich Israels wirkte. Er war ein Hirte zu Tekoa südlich von Bethlehem. Ergriffen vom Geiste Gottes begab er sich unter Jerobeam II. nach Bethel, um an diesem Hauptkultort den Untergang des Reiches Israel und des Hauses Jerobeams zu verkünden.
Amoz
In der Bibel Vater des Jesajas.
Amram
Nach der Bibel Vater des Aaron.
Andreas
Nach der Bibel ein Jünger und Apostel des Jesu Christi. Bruder des Petrus, betrieb mit diesem zu Kapernaum das Fischergewerbe, als Jesu ihn zu seiner Nachfolge berief.
Nach der Darstellung des Johannes war er dagegen vorher ein Jünger Johannes' des Täufers und wurde noch vor seinem Bruder von Jesu berufen.
Nach der späteren Überlieferung soll er das Evangelium gemeinsam mit seinem Bruder den "Scythen" gepredigt haben, d.h. Völkerschaften am südl., östl. und nördl. Gestade des Schwarzen Meeres.
Später soll er in Patras gekreuzigt worden sein.
Eine jüngere Legende macht den Andreas zum Apostel von Konstantinopel und zum ersten Apostel der Russen.
Sehr spät ist die Sage, dass er an ein Kreuz mit schräg gestellten Balken (Andreaskreuz) geschlagen worden sei.
Antigonus
In der Bibel ein Makkabäerfürst. Sohn des Aristobul II.
Er schnitt seinem Onkel Hyrkanus II. die Ohren ab
Antiochus III.
In der Bibel ein syrischer König. Vater des Antiochus IV. Epiphanes.
Antiochus IV. Epiphanes
In der Bibel ein syrischer König (175 - 164 v. Chr.). Sohn und Nachfolger des Antiochus III.
Er veranlasste durch seine Tyrannei und Tempelraub 167 v. Chr. den Aufstand der Juden unter Mattathias und Judas Makkabi und ihre Befreiung vom syrischen Joche.
Er fiel wiederholt siegreich in Ägypten ein und hatte 168 v. Chr. bereits einen Großteil des Niltals erobert, als die Römer sich der Lagiden annahmen und ihn zwangen das Land zu räumen.
Antipas
In der Bibel ein Bußprediger. Wurde von Herodes gefangen genommen und enthauptet, weil er den Fürsten wegen der unerlaubten Verbindung mit Herodias, der Gemahlin seines Halbbruders Herodes, zur Rede stellte.
Antipater
In der Bibel ein Idumäer. Vater des Herodes des Großen.
Cäser gab ihn 47 v. Chr. dem schwachsinnigen Makkabäerfürsten Hyrkanus II. als Prokurator bei.
Bereits 43 v. Chr. fand er den Tod durch Meuchelmord.
Antipater
In der Bibel Sohn des Herodes des Großen.
Er verschwor sich gegen seinen Vater, der ihn daraufhin erdrosseln ließ.
Apollos
Nach der Bibel ein jüdischer Gelehrter, der das Evangelium in Korinth verkündete.
Apostel
In der Bibel d. i. Gesandte. So hießen vorzugsweise die zwölf, nach der Zahl der israel. Stämme von Jesu zu Boten des Gottesreiches auserwählten Jünger, die nach seinem Abscheiden an die Spitze der ältesten christlichen Gemeinde traten. Ihre Namen sind nicht ganz übereinstimmend überliefert; bei Matthäus (vgl. 10, 2 fg.): Petrus, Andreas, die beiden Jakobus, Johannes, Philippus, Bartholomäus, Thomas, Matthäus, Lebbäus, Simon und Judas Iskariot. Bei Markus und Lukas wird statt des Matthäus ein Levi, bei Markus statt des Lebbäus ein Thaddäus, bei Lukas statt beider Namen vielmehr Judas genannt; außerdem findet sich noch im Evangelium des Johannes ein Nathanael, über dessen Persönlichkeit nur Vermutungen möglich sind.
Archelaus
In der Bibel Etnarch von Judäa, Samaria und Idumäa. Sohn und Nachfolger des Herodes des Großen.
Nach neunjähriger Regierung wurde er von Augustus wegen Grausamkeit und Tyrannei angeklagt, seiner Herrschaft beraubt und nach Gallien verbannt, wo er auch starb.
Aristobul
In der Bibel ein makkabäischer (hasmonäischer) König. Sohn des Johannes Hyrkanus I.
Aristobul II.
In der Bibel ein Makkabäerfürst. Sohn des Alexander und Vater des Antigonus.
Er zwang seinen älteren Bruder Hyrkanus II. von der königlichen und hohenpriesterlichen Würde abzutreten und nahm sie selbst an. Pompejus nahm ihn jedoch, nach Eroberung des Tempelberges, als Kriegsgefangenen zum Thriumphzug mit und setzte Hyrkanus wieder als Hohenprister und Fürsten ein.
Aristobul III.
In der Bibel ein Hohenpriester aus dem Geschlecht der Makkabäer (Hasmonäer). Sohn der Alexandra.
Er wurde von Herodes dem Großen ermordet.
Mit ihm erlosch 35 v. Chr. sein Geschlecht in männlicher Linie, in weiblicher ging es durch seine Schwester Mariamme an die Herodäer über.
Asa
In der Bibel König des Südreichs Juda (911-871 v. Chr.).
Asahel
Nach der Bibel Bruder des Joab.
Asamonäus
= Hasmonäus
Asarja
siehe Usija
Asasel
Nach der Bibel ein Wüstendämon.
Er erhielt im Zusammenhang mit der Ausbildung der Vorstellung vom Satan eine gegensätzliche Stellung zum Heilsgott der jüd. Gemeinde.
Ascher
hebr. "der Glückliche". Nach der Bibel Sohn des Jakob und seinem Kebsweibe Silpa, der Magd seiner Frau Lea.
Er ist der Stammvater eines politisch unbedeutenden Stammes, der die Gebiete westlich von Naphtali, zeitweise auch westlich von Isaschar besessen hat. Ein fest geschlossenes Stammgebiet vermochte er sich nicht zu erwerben, vielmehr wohnte er inmitten einer zahlreicheren kanaanit. Bevölkerung, die er mit sich zu verschmelzen zu schwach war.
Aschmedai
= Asmodi
Asenat
Nach der Bibel Gattin des Josef und Mutter des Manasse und des Ephraim.
Asmodi
In der Bibel als böser, lustbesessener Dämon beschrieben. Er tötete, in Sara, die Tochter Raguels verliebt, hintereinander sieben Bräutigame Sara's in der Brautnacht, bis Tobias, der Sara ebenfalls heiraten wollte, ihn mit Hilfe des Engels Rafael durch Räucherung vertrieb.
Im Talmud gilt er als Fürst der Dämonen, steht also für den Satan selbst, und soll nach einer sehr abenteuerlichen Erzählung den König Salomo zeitweise aus seinem Reich vertrieben haben.
Asnath
siehe Asenat
Asser
= Ascher
Atalja
Nach der Bibel Tochter des Ahab und der Isebel und Gattin des Joram von Juda. , Königin des Südreichs Juda (840-835 v. Chr.), Mutter des Ahasja von Juda.
Bahnte sich nach dem Tode ihres Sohnes durch die Ermordung aller männlichen Davididen den Weg zum Thron. Nur Joas, der Sohn Ahasjas, ward durch Joseba, einer Schwester des Ahasjas, gerettet und heimlich im Tempel durch den Priester Jojada aufgezogen. Nachdem Atalja 6 Jahre regiert hatte, gelang es Jojada die Hauptleute der königlichen Leibwache dahin zugewinnen, Joas auf den Thron zu setzen. Als eines Sabbats die zur Tempelwache bestimmte Abteilung der Leibwache aufzog, wurde die abzulösende Mannschaft im Tempel zurückbehalten, so dass die Burg von jeder Mannschaft entblößt war, und Joas zum König ausgerufen. Die auf den Lärm herbeieilende Atalja wurde getötet.
Athalia
= Atalja

Startseite * A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U W X Z

Backnang