Griechische und Römische Götter und Sagengestalten, von Pronoe bis Pöas


Startseite * A B C D E F G H I J K L M N O P
Paian ... Paphus
Parca ... Peitho
Pelasgos ... Pephredo
Pergamon ... Peträus
Phaenna ... Pherusa
Philemon ... Phoinix
Phokos ... Pluvius
Podaleirios ... Polymnia
Polyneikes ... Pothos
Priamos ... Prometheus
Pronoe ... Pöas
Q R S T U V W X Z

P

Pronoe
In der griechischen Mythologie 'die Vorsorgende', eine Nereide.
Pronous
In der röm. Sage Sohn des Phegeus von Arkadien.
Prophasis
In der griechischen Sage die Ausrede.
Tochter des Epimetheus.
Prorsa
In der römischen Mythologie Beiname der Carmenta.
Proserpina
Römische Göttin der Unterwelt und Königin der Schatten.
Mit der griechischen Persephone gleichgesetzt.
Protesilaos
In der griechischen Sage Held vor Troja auf griechischer Seite.
Sohn des Iphikles und Gatte der Laodameia.
Er sprang bei der Landung der Griechen zuerst ans Gestade, obwohl er wusste, dass der erste, der den troischen Boden betrete, sterben müsse, und wurde sogleich von Hektor getötet. Seiner eben erst mit ihm vermählten Gattin Laodameia gewährten die Götter die Bitte, das Protesilaos auf kurze Zeit in die Oberwelt zurückkehren dürfte. Als die ihm gewährte Frist endete, gab sich Laodameia selbst den Tod.
Proteus
In der griech.-röm. Sage ein weissagender Meergreis.
Sohn des Poseidon und Vater der Eidothea.
Er weidet die Robben oder Seekälber des Poseidon. Er hatte die Gabe, sich in alle Gestalten zu verwandeln. Sein Aufenthaltsort war die Insel Pharos (nach der Odyssee eine Tagesreise vom Strom Aigyptos entfernt). Er stieg des Mittags aus den Fluten und schlief in der Mitte seiner Robben im Schatten am Ufer. Zum Weissagen musste er mit Gewalt, der er sich jedoch durch allerlei Verwandlungen zu entziehen suchte, gezwungen werden. Konnte er der Gewalt nicht widerstehen, so nahm er seine ursprüngliche Gestalt wieder an und weissagte dann untrüglich, wie z.B. dem Menelaos.
Nach späterer Sage war Proteus ein uralter König Ägyptens, ein Sohn des Poseidon. Bei ihm soll während der Belagerung Trojas die wahre Helena gewesen sein, die Menelaos nach seiner Rückkehr von Troja zurückerhielt, während Paris nur ein Schattenbild besaß.
Prothoe
In der griech.-röm. Sage eine Amazone.
Proto
In der griechischen Mythologie 'die Erste', eine Nereide.
Protogeneia
In der griechischen Sage Tochter des Deukalion und der Pyrrha.
Protomedeia
In der griechischen Mythologie 'die erste Herrscherin', eine Nereide.
Prötus
Römischer Name des Proitos der griechischen Mythologie.
Psamathe
In der griechischen Sage 'die Sandgöttin', eine Nereide. Mutter des Phokos und des Linos.
Um den Tod ihres Sohnes Phokos zu rächen, sandte sie einen Wolf, der die Herden des Peleus, des Mörders ihres Sohnes, vernichtete, später aber auf die Bitte der Thetis in Stein verwandelt wurde.
Aus Furcht vor ihrem Vater setzte sie ihren Sohn Linos aus. Er wuchs bei einem Hirten auf, wurde aber von Hunden zerissen. Psamathe wurde darauf wegen ihres Fehltrittes von ihrem Vater, dieser von Apollon getötet.
Psyche Bild
In der griech.-röm. Sage die Seele.
Gattin des Eros und Mutter der Boluptas.
Sie wird von Eros bald hoch beglückt, bald aber wiederum gepeinigt.
Dargestellt wird sie als zartes Mädchen, zuerst wohl mit Vogel-, dann mit Schmetterlingsflügeln und als Schmetterling.
Nicht viel mehr als die Namen Eros und Psyche hat mit jener Erzählung ein von Apulejus erzähltes anmutiges Märchen gemein, das sich auch bei anderen indogermanischen Völkern wiederfindet. Psyche, eine Königstochter, wurde wegen ihrer Schönheit für Aphrodite selbst gehalten und wie eine Göttin verehrt. Dies erregte den Neid der Aphrodite, die dem Eros gebot, ihr Liebe zu einem unebenbürtigen Menschen einzuflößen. Auf den Spruch eines Orakels wurde Psyche auf den Gipfel eines Berges geführt und von hier trug sie ein sanfter Wind in ein anmutiges Tal hinab, wo sie in einen prächtigen Palast gelangte, in welchem Eros, der sie selbst sich erkoren hatte, sie nachts, ungesehen und unerkannt, besuchte. Sie wäre glücklich gewesen, wenn sie Eros' Warnung befolgt hätte, ihn nicht sehen zu wollen. Alleine sie glaubte ein Ungeheuer in ihm zu umarmen und beleuchtete mit einer Lampe den Schlafenden, entdeckte den schönsten der Götter und ließ vor freudigem Schreck einen Tropfen heißes Öl auf ihn fallen. Eros erwachte und entfloh. Nun irrte Psyche nach ihrem Geliebten forschend überall umher und kam dabei auch in den Palast der Aphrodite, welche ihr die schwersten Arbeiten auferlegte. Aber Psyche fand dabei wunderbare Hilfe. Auch die letzte gefährliche Aufgabe, von Persephone aus dem Schattenreich eine Büchse mit Schönheitssalbe zu holen, bestand sie, aber auf dem Rückweg öffnete sie die Büchse, und der Dampf, der hervordrang, betäubte sie. Erst die Berührung mit Eros Pfeil brachte sie ins Leben zurück. Darauf wurde sie von Zeus mit Unsterblichkeit begabt und ihre Vermählung mit Eros im Beisein aller Götter gefeiert. Sie gebar dem Eros eine Tochter, Boluptas (die Lust).
Pterelaos
In der griechischen Sage König der Teleboer.
Nachfahre des Perseus von Makedonien und Vater der Komaitho.
Er besaß goldenes Haar, wodurch er unsterblich war. Seine Tochter schnitt ihm, aus Liebe zu Amphitryon das Haar ab und Amphitryon konnte Pterelaos töten.
Ptoliporthos
= Perseptolis
Pudikitia
Römische Göttin der Keuschheit.
Pygmalion
In der griech.-röm. Sage König von Kypros und berühmter Bildhauer.
Bruder der Dido, Gatte seiner selbstgehauenen und belebten Statue und Vater des Paphos von Paphos und der Metharme.
Er verliebte sich in das selbst gehauene elfenbeinerne Bild der Aphrodite und bat letztere darum es zu beleben, welche ihm seinen Wunsch erfüllte. Er nahm dann die Belebte zur Gemahlin; sie gebar ihm den Paphos.
Er tötete Sicharbas
Pylades
In der griech.-röm. Sage Sohn des Strophios von Phokis und der Anaxibia, Gatte der Elektra und Vater des Medon und des Strophios.
Er war berühmt durch seine treue Freundschaft zu Orestes.
Pylas
In der griechischen Sage König von Megara.
Vater der Pylia.
Pylia
In der griechischen Sage Tochter des Pylas von Megara und Mutter des Aigeus von Athen und des Nisos von Megara.
Pylämenes
In der griechischen Sage Held vor Troja auf trojanischer Seite.
Pyrene
In der griech.-röm. Sage Mutter des Kyknos.
Pyriephlegethon
= Phlegethon
Pyrrha
In der griech.-röm. Sage Tochter des Epimetheus und der Pandora, Gattin des Deukalion und Mutter des Hellen, Amphiktyon und der Protogeneia.
Sie wurde mit Deukalion vor der Sintflut gerettet und gründete mit ihm danach ein neues gutes Menschengeschlecht, in dem sie mit ihm zusammen Steine hinter sich warf.
Pyrrhos
= Neoptolemos
Pyrrhus
In der griech.-röm. Sage König von Epirus.
Nachfahre des Neoptolemos von Epirus.
Python
In der griech.-röm. Sage ein furchtbarer Drache.
Sohn der Gaia.
Er hauste am Parnaß und wurde von Apollon erschlagen.
Päan
Röm. Heilgott.
Entspricht dem griechischen Paian.
Pöas
Römischer Name des Poias der griechischen Mythologie.

Startseite * A B C D E F G H I J K L M N O P
Paian ... Paphus
Parca ... Peitho
Pelasgos ... Pephredo
Pergamon ... Peträus
Phaenna ... Pherusa
Philemon ... Phoinix
Phokos ... Pluvius
Podaleirios ... Polymnia
Polyneikes ... Pothos
Priamos ... Prometheus
Pronoe ... Pöas
Q R S T U V W X Z

Backnang