Griechische und Römische Götter und Sagengestalten, von Pergamon bis Peträus


Startseite * A B C D E F G H I J K L M N O P
Paian ... Paphus
Parca ... Peitho
Pelasgos ... Pephredo
Pergamon ... Peträus
Phaenna ... Pherusa
Philemon ... Phoinix
Phokos ... Pluvius
Podaleirios ... Polymnia
Polyneikes ... Pothos
Priamos ... Prometheus
Pronoe ... Pöas
Q R S T U V W X Z

P

Pergamon
= Pergamos (die Burg)
Pergamos
In der griechischen Sage Held vor Troja.
Pergamos
In der griechischen Sage der Name der Burg von Troja.
Pergamus
Römischer Name des Pergamos der griechischen Mythologie.
Periander
In der griechischen Sage König von Korinth.
Sohn des Kypselos. Freund des Arion.
Periboia
In der griechischen Sage Tochter des Alkathoos von Megara, zweite Gattin des Telamon von Salamis und/oder des Oineus und Mutter der Penelope, des Tydeus und des Aias {der Große}.
Perieres
In der griechischen Sage Vater des Tyndareos.
Perigune
In der griech.-röm. Sage Tochter des Sinnis und Gattin des Deioneos.
Periklymenos
In der griechischen Sage der Verfolger des Amphiaraos beim Zug der Sieben gegen Theben.
Perimedes
In der griechischen Sage Gefährte des Odysseus von Ithaka.
Periphas
In der griechischen Sage Held vor Troja auf griechischer Seite.
Periphetes
In der griech.-röm. Sage "der Keulenschwinger", ein Unhold.
Sohn des Hephaistos.
Er schlug jeden Wanderer mit seiner Eisenkeule zu Boden.
Von Thereus wurde er getötet.
Permessos
Griech. Flussgott.
Vater der Aganippe.
Pero
In der griechischen Sage Tochter des Neleus und Gattin des Bias.
Ihr Vater wollte sie dem Bias nur geben, wenn dieser ihm dafür die Rinderherde des Iphiklos als Brautgabe bringe. Mit Hilfe seines Bruders Melampus gewann Bias so die Pero für sich.
Perse
Römischer Name der Perseis der griechischen Mythologie.
Perseis
In der griechischen Sage "die Glänzende", Tochter des Okeanos, Gattin des Helios und Mutter der Kirke, der Pasiphae und des Aietes von Kolchis.
Persephone Bild
Griechische Göttin der Unterwelt und allwaltende Naturgöttin, die alles hervorbringt und tötet.
Tochter des Zeus und der Demeter und Gattin des Hades.
Sie wurde von Hades geraubt und lebt seit dem zweidrittel des Jahres bei ihrer Mutter auf der Erde und eindrittel des Jahres bei Hades in der Unterwelt.
Aphrodite gab ihr den Adonis, den sie nicht wieder zurückgeben wollte. Daher hielt er sich eindrittel des Jahres bei ihr auf.
Perseptolis
In der griechischen Sage Sohn des Telemachos und der Nausikaa oder der Polykaste.
Perses
In der griechischen Sage "der Glänzende", ein Titane.
Vater der Hekate.
Perses
In der griechischen Sage Sohn des Perseus von Makedonien und der Andromeda.
Perseus Bild
In der griech.-röm. Sage König von Makedonien und Held.
Sohn des Zeus und der Danae, Nachfahre des Lynkeus und des Aiakos von Ägina, Gatte der Andromeda, Vater des Perses, des Alkaios, des Sthenelos und des Elektryon, Großvater der Alkmene, des Eurystheus und des Amphitryon und Vorfahre des Teleboerkönigs Pterelaos.
Er kam mit seiner Mutter unter des Zeus Schutz auf die Insel Seriphos, wo Polydektes herrschte. Dieser entsendete ihn zu den Gorgonen, um das alles versteinernde Haupt der Medusa zu holen. Perseus ging aber zuerst zu den Graien, den Schwestern der Gorgonen, nahm diesen ihren Zahn und ihr Auge, deren sie sich gemeinschaftlich abwechselnd bedienten, und gab sie ihnen nicht eher zurück, als bis sie ihn zu den Nymphen führten, welche im Besitze der Mittel waren, deren er zu seinem Vorhaben bedurfte. Diese bestanden in geflügelten Sandalen, einem Beutel und des Hades unsichtbar machendem Helm; außerdem erhielt er von Hermes oder Hephaistos die Harpe oder Sichel und, nach späterer Sage, von Athene einen Spiegel. So ausgerüstet kam er zu den Gorgonen, die er schlafend fand. Rückwärts gekehrt hieb er der Medusa das Haupt ab, indem er ihr Bild im Spiegel oder in dem blanken Schild seiner Schützerin Athene erblickte.
Auf der Rückreise kam er nach Äthiopien, wo er die Andromeda von dem Seeungeheuer befreite und heiratete. Mit ihr kehrte er nach Seriphos zurück und befreite daselbst seine Mutter von des Polydektes Liebesverfolgungen, indem er ihn und seine Genossen, oder die ganze Insel, in Stein verwandelte. Die Flügelschuhe, den Beutel und den Helm gab er nun dem Hermes, der sie den Nymphen und dem Hades wieder zustellte, zurück; das Haupt der Medusa aber erhielt Athene, die es in die Mitte der Ägis oder ihres Schildes setzte. Die ihm zugefallene Herrschaft über Argos vertauschte er an Megapenthes gegen Tiryns und gründete dann Mideia und Mykene.
Peteus
In der griech.-röm. Sage Enkel des Erechtheus von Athen und Vater des Menestheos von Athen.
Petraia
In der griechischen Sage eine Okeanide.
Peträos
In der griechischen Sage ein Kentaur.
Peträus
Römischer Name des Peträos der griechischen Mythologie.

Startseite * A B C D E F G H I J K L M N O P
Paian ... Paphus
Parca ... Peitho
Pelasgos ... Pephredo
Pergamon ... Peträus
Phaenna ... Pherusa
Philemon ... Phoinix
Phokos ... Pluvius
Podaleirios ... Polymnia
Polyneikes ... Pothos
Priamos ... Prometheus
Pronoe ... Pöas
Q R S T U V W X Z

Backnang