Griechische und Römische Götter und Sagengestalten, von Mopsos bis Mören


Startseite * A B C D E F G H I J K L M
Machaon ... Marsyas
Mater Matuta ... Mekisteus
Melampus ... Memphis
Mene ... Metis
Midas ... Monökus
Mopsos ... Mören
N O P Q R S T U V W X Z

M

Mopsos
In der griechischen Sage ein berühmter Seher und Argonaut.
Mopsus
Römischer Name des Mopsos der griechischen Mythologie.
Moros
In der griechischen Sage das Verhängnis.
Sohn der Nyx.
Morpheus
Griechischer Gott der Träume.
Sohn des Hypnos.
Er vermag den Schlafenden im Traum in allen möglichen, doch nur menschlichen Gestalten zu erscheinen.
Morpheus
Römischer Gott der Träume.
Sohn des Somnus.
Entspricht dem griech. Morpheus.
Mors
Röm. Todesgott.
Mit dem griechischen Thanatos gleichgesetzt.
Morta
Röm. Todesgöttin. (siehe Parzen)
Mulkiber
In der römischen Mythologie Beiname des Vulkan.
Munitos
In der griechischen Sage Sohn des Akamas und der Laodike.
Er wurde von Aithra auf erzogen.
Muse
siehe Musen
Musen Bild
Griech.-röm. "die Sinnenden", die neun Göttinnen der Künste und Wissenschaften, namens Erato, Euterpe, Kalliope, Klio, Melpomene, Polyhymnia, Terpsichore, Thaleia und Urania.
Töchter des Zeus und der Mnemosyne.
Homer und die älteste Dichtung überhaupt ruft nur eine Muse an, die Geberin des Gesangs und Kennerin alles dessen, was über Götter, Weltgeheimnisse und Heroenvorzeit der Mensch zu wissen wünscht.
Andererseits begegnet man an vielen Orten einer Dreizahl gewöhnlich mit Apollon verbundener Göttinnen, welche oft mit den Chariten oder mit den Najaden verwechselt wurden.
Frühzeitig wurden die Musen zu einem Chor von neun erweitert.
Sie erfreuen die Götter mit ihrem Gesang, beschirmten Sänger, Dichter und andere Künstler und unterrichteten z. B. den Aristaios in der Heil- und Wahrsagekunst.
Ihr Führer ist Apollon.
Mutto
In der griechischen Sage König von Tyrien.
Bruder des Sicharbas und Vater der Dido.
Mydon
In der griechischen Sage Held vor Troja auf trojanischer Seite.
Myrmidon
In der griechischen Sage Sohn des Zeus und Stammvater der Myrmidonen.
Myrmidonen
In der griechischen Sage "Ameisen", die in Menschen verwandelten Ameisen auf der Insel Ägina, über die Aiakos herrschen konnte. Unter Peleus kamen sie nach Thessalien und vor Troja erschienen sie als Kriegsvolk des Achilleus.
Eine andere Sage erzählt, dass dieser südthessalische Volksstamm nach Myrmidon benannt worden sei.
Myrrha Bild
In der griechischen Sage Tochter des Kinyras von Paphos und Mutter des Adonis.
Sie wurde wegen ihrer Liebe zu ihrem Vater in einen Myrrha-Strauch verwandelt.
Myrtilos
In der griechischen Sage der Wagenlenker des Oinomaos von Elis.
Von Pelops bestochen oder aus Liebe zu Hippodameia, der Tochter des Oinomaos, setzte er, als Pelops die Braut durch eine Wettfahrt mit dem König erringen sollte, wächserne Pflöcke in die Achsen der Räder des letztern, oder ließ die Nägel ganz weg, wurde aber hernach, als er verlangte, dass Hippodameia sich zum Lohn für seinen Verrat ihm hingebe, von Pelops in das Meer gestürzt.
Mänaden
Römischer Name der Mainaden der griechischen Mythologie.
Mören
= Moiren

Startseite * A B C D E F G H I J K L M
Machaon ... Marsyas
Mater Matuta ... Mekisteus
Melampus ... Memphis
Mene ... Metis
Midas ... Monökus
Mopsos ... Mören
N O P Q R S T U V W X Z

Backnang