Griechische und Römische Götter und Sagengestalten, von Kameiros bis Kentauros


Startseite * A B C D E F G H I J K
Kadmos ... Kalypso
Kameiros ... Kentauros
Kephalos ... Kithäronischer Löwe
Kleio ... Koon
Kora ... Kronos
Ktesios ... Käneus
L M N O P Q R S T U V W X Z

K

Kameiros
In der griechischen Sage ein weiser König.
Sohn des Helios und der Rhodeia.
Kamena
In der griech.-röm. Sage weissagende Najade.
Kanake
In der griechischen Sage Mutter des Epopeus von Sikyon.
Kandaules
In der griechischen Sage König von Lydien aus dem Hause der Herakliden oder Sandoniden.
Erster Gatte der Tudo.
Kapaneus
In der griech.-röm. Sage einer der Sieben gegen Theben.
Neffe des Adrastos von Argos, Gatte der Evadne und Vater des Sthenelos.
Karpo
In der griechischen Sage die in Athen verehrte Hore des früchtetragenden Herbstes.
Kassandra
In der griech.-röm. Sage eine trojanische Weissagerin.
Tochter des Priamos von Troja und der Hekabe, Zwillingsschwester des Helenos und Mutter des Pelops und des Teledamos.
Sie erhielt von Apollon die Gabe weiszusehen, aber zur Strafe dafür, daß sie seine Liebe zurückwies, legte er auf seine Gabe den Fluch, dass die Worte der Seherin niemals Glauben finden sollten.
Nach einer späteren Überlieferung wurden Kassandra und ihr Zwillingsbruder Helenos einst im Tempel des Thymbräischen Apollon unweit Ilion zurückgelassen. Am folgenden Morgen fand man zwei Schlangen bei den Kindern, welche ihnen die Ohren leckten. Dadurch ward ihr Gehör so gereinigt, dass sie die Stimme der Götter vernehmen und weissagen konnten.
Kassandra sagte das Unheil, das von Paris und Helena kommen werde, sowie den Untergang Trojas voraus und warnte ihr Volk vor dem trügerischen Rosse; allein niemand glaubte ihr. Als Troja erobert war, riss Aias {der Kleine} der Lokrer sie vom Altar der Athene weg; nach späterer Dichtung schändete er sie an heiliger Stätte. Bei Verteilung der Beute fiel sie dem Agamemnon zu, der sie als Sklavin und Geliebte mit sich nach Mykene führte, wo beide von Klytaimnestra ermordet wurden.
Kassiepeia
= Kassiopeia
Kassiope
Röm. Name der Kassiopeia der griechischen Mythologie.
Kassiopeia Bild
In der griechischen Sage Gattin des Kepheus von Äthiopien und Mutter der Andromeda.
Einst rühmte sie sich, dass sie die Nereiden an Schönheit übertreffe. Darauf hin sandte Poseidon aus Rache ein Meerungeheuer gegen das Land, welches sich nur besänftigen ließe, wenn ihm Andromeda, Kassiopeias Tochter, geopfert würde.
Sie wurde mit ihrem Gemahl unter die Sterne versetzt.
Kassiphone
In der griechischen Sage Tochter des Odysseus von Ithaka und der Kirke.
Kastalia
In der Griech. Sage eine Najade.
Kastor
In der griechischen Sage einer der beiden Dioskuren.
Gatte der Hilaeira.
Er ist bekannt als Rossebändiger und lehrte Herakles die Kunst schwerbewaffnet und geordnet im Felde zu fechten.
Er wurde von Idas getötet.
Kebriones
In der griechischen Sage Held vor Troja auf trojanischer Seite und Wagenlenker des Hektor.
Kedalion
In der griechischen Sage ein Geselle des Hephaistos.
Orion trug ihn auf seinen Schultern, als dieser (Orion) das Augenlicht verloren hatte.
Kekrops
In der griechischen Sage erdgeborener, halb mensch-, halb schlangengestaltiger König von Attika.
Vater des Pandion von Athen, der Pandrosos, der Aglauros und der Herse und Vorfahre des Theseus von Athen.
Kelaino
In der griechischen Sage "die Dunkle", eine der acht Pleiaden.
Kelaino
In der griechischen Sage "die Dunkle", eine Harpyie.
Keleos
In der griechischen Sage König von Eleusis.
Gatte der Metaneira und Vater des Demophon.
Demeter kehrte bei der Suche nach Persephone in sein Haus ein und pflegte seinen jüngsten Sohn Demophon.
Er gilt als der Begründer des Ackerbaus.
Seine Sklavin war Iambe.
Kentauren Bild
In der griech.-röm. Sage Dämonen mit menschlichen Oberkörpern und Pferdeleibern. Dazu gehören u.a. Cheiron, Nessos, Pholos, Eurytion, Rhötos, Peträos, Diktys, Cyllaros, Hylonome, Rhoikos, Nubi-gena und Hylaios.
Sie sind Kinder des Kentauros und magnesischer Stuten.
Sie leben in den Waldgebirgen Thessaliens und Arkadiens. Besonders berühmt waren die Kämpfe der Kentauren erstens mit den Lapithen unter Führung des Peirithoos und Theseus in Thessalien, zweitens mit Herakles und Atalante in Arkadien.
Später wurden die Kentauren wegen ihrer Trunksucht oft als Begleiter des Dionysos oder wegen ihrer Verliebtheit von Eros, der oft einen Kentauren reitet, dargestellt.
Was den Charakter der Kentauren betrifft, so hat man zwei Klassen zu unterscheiden. In die erste Klasse gehören Cheiron und Pholos, denen beiden ein gutmütiger, gastlicher, menschenfreundlicher Sinn eigen ist, daher sie auch eine andere Genealogie haben als die übrigen Kentauren. Diese dachte man sich als wilde, verderbliche Gebirgsdämonen, trunksüchtig, streitlustig, lärmend, rohes Fleisch essend, räuberisch, nach Weibern lüstern, übermütig und gesetzlos dahinlebend.
Kentauros
In der griechischen Sage Sohn des Lapithenkönigs Ixion und der Nephele, welche Ixion für Hera hielt. Vater der Kentauren.

Startseite * A B C D E F G H I J K
Kadmos ... Kalypso
Kameiros ... Kentauros
Kephalos ... Kithäronischer Löwe
Kleio ... Koon
Kora ... Kronos
Ktesios ... Käneus
L M N O P Q R S T U V W X Z

Backnang