Griechische und Römische Götter und Sagengestalten, von Iackchos bis Iasos


Startseite * A B C D E F G H I
Iackchos ... Iasos
Idaia ... Inuus
Io ... Iphitus
Irene ... Iynx
J K L M N O P Q R S T U V W X Z

I

Iackchos
In der griechischen Mythologie Beiname des Dionysos.
Ialysos
In der griechischen Sage ein weiser König.
Sohn des Helios und der Rhodeia.
Iambe
In der griechischen Sage die Sklavin des Keleos und der Metaneira.
Sie erheiterte durch ihre Scherze die trauernde Demeter.
Ianthe
In der griechischen Sage eine Okeanide.
Iapetiden
In der griechischen Mythologie die Söhne des Iapetos.
Iapetos
In der griechischen Sage ein Titane.
Vater des Atlas, des Prometheus, des Epimetheus und des Menoitios.
Iapyx
In der griechischen Sage Held von Südapulien.
Sohn des Daidalos.
Iarbas
= Hiarbas
Iardanes
In der griechischen Sage Vater der Omphale.
Iardanos
= Iardanes
Iasion
= Iasios
Iasios
In der griechischen Sage Sohn des Zeus und der Elektra, Gatte der Demeter und Vater des Plutos (und des Korybas?).
Iasios
In der griechischen Sage Vater der Atalante (und des Korybas?).
Iaso
In der griechischen Mythologie Tochter des Asklepios.
Iason Bild
In der griechischen Sage ein Seefahrer und Führer der Argonauten.
Sohn des Aison von Iolkos und der Polymede, Gatte der Medeia und der Glauke und Vater des Thessalos, des Alkimenes, des Euneos, des Thoas, des Medeios und des Tisander.
Sein Vater war rechtmäßiger Herrscher von Iolkos in Thessalien, aber von seinem Halbbruder Pelias verdrängt worden (nach anderen hatte er ihm die Herrschaft freiwillig übergeben). Iason wurde auf dem Pelion von dem Kentauren Cheiron erzogen. Einst veranstaltete Pelias dem Poseidon ein feierliches Opfer, zu dem auch Iason geladen war. Als dieser auf seinem Weg nach Iolkos an den Fluss Anauros kam, fand er Hera in Gestalt einer alten Frau, die ihn bat, sie über den Fluss zu tragen. Iason tat dies, ließ aber den einen seiner Schuhe im Schlamm zurück. So kam er zu Pelias, der über seinen Anblick in Schrecken geriet, weil ein Orakelspruch ihn vor dem Einschuhigen gewarnt hatte. Pelias fragte den Iason, was er wohl mit demjenigen machen würde, der ihm von dem Orakel als sein Mörder verkündet worden wäre? Auf Eingebung der Hera antwortete Iason, er würde ihn nach Kolchis schicken, um das Goldene Vließ zu holen. Diesen Auftrag erhielt Iason nun selbst vom Pelias.
Nach Pindar kam Iason, als er volljährig geworden war, in der Kleidung eines Magnesiers, mit einer Leopardenhaut um die Schultern und mit zwei Lanzen bewaffnet nach Iolkos an den Hof des Pelias. Als Pelias, der ihn nicht kannte, aber sah, dass er nur am rechten Fuß beschuht war, sich nach seiner Herkunft erkundigte, antwortete er freimütig, er sei Aisons Sohn, ließ sich dann die Wohnung seines Vaters zeigen und feierte daselbst mit seinen Eltern und seinen Verwandten fünf Tage lang das Fest des Wiedersehens. Hierauf gingen sie zu Pelias und verlangten die Abtretung des Reiches. Pelias antwortete, dass er bereit sei, es Iason zu überlassen, wenn dieser zuvor das Goldene Vließ wieder nach Thessalien zurückgebracht haben würde. So lud denn Iason die berühmtesten Helden Griechenlands zur Fahrt auf der Argo ein (siehe Argonauten). Unterwegs zeugte Iason mit Hypsipyle auf Lemnos zwei Söhne. Von Medeia unterstützt, vollführte er dann seine Aufgabe und kehrte mit ihr, als seiner Gemahlin, nach langem Umherirren in die väterliche Heimat zurück. Hier rächte er nach späterer Sage die Ermordung seiner Eltern durch den von Medeia bewirkten Tod des Pelias.
Nach Hesiod herrschten Iason und Medeia in Iolkos; ihr Sohn Medeios wurde von Cheiron erzogen; nach der gewöhnlichen Überlieferung überließ Iason freiwillig oder gezwungen die Herrschaft dem Akastos, dem Sohn des Pelias, und zog mit seiner Gemahlin nach Korinth. Hier lebten beide zehn Jahre in glücklicher Ehe, bis Iason, der Medeia überdrüssig, sich entschloss, Glauke, die Tochter des korinth. Königs Kreon, zu heiraten und seine Gemahlin und Kinder zu verstoßen. Nach dem sich Medeia in schrecklicher Weise gerächt hatte, soll sich Iason nach einigen aus Verzweiflung getötet haben; nach anderen wurde er am Meeresufer von einem auf ihn herabstürzenden Stück der Argo, des Schiffs, welches ihn nach Kolchis gebracht hatte, erschlagen. Andere erzählen, dass Iason mit Weib und Kind nach Kerkyra ausgewandert oder nach Kolchis zurückgekehrt sei; sein Sohn Medeios soll den Medern den Namen gegeben haben.
Iason wird auch unter die Jäger des Kalydonischen Ebers gezählt.
Iasos
In der griechischen Sage König von Argos.
Vater der Io.

Startseite * A B C D E F G H I
Iackchos ... Iasos
Idaia ... Inuus
Io ... Iphitus
Irene ... Iynx
J K L M N O P Q R S T U V W X Z

Backnang