Griechische und Römische Götter und Sagengestalten, von Abaris bis Äacus


Startseite * A
Abaris ... Äacus
Adanos ... Äetes
Agaklos ... Ägäon
Aia ... Ajax
Akamas ... Alexikakos
Alkaios ... Ällo
Amalthea ... Amythaon
Anadyomene ... Äneas
Apeliates ... Äpytus
Argeia ... Artemis
Asia ... Äson
Atalante ... Ätolus
B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Z

Äa
Römischer Name der Insel Aia der griechischen Mythologie.
Äacus
Römischer Name des Aiakus der griechischen Mythologie.
Abaris
In der griechischen Sage ein Apollonpriester.
Abas
In der griech.-röm. Sage König von Argos.
Vater des Akrisios von Argos und des Proitos von Tirynth.
Abderos
In der griechischen Sage Sohn des Hermes.
Kampfgefährte des Herakles.
Abderus
Römischer Name des Abderos der griechischen Mythologie.
Absyrtos
In der griechischen Sage Sohn des Aietes von Kolchis.
Wurde als kleiner Knabe von seiner Schwester Medeia auf der Flucht aus Kolchis mitgenommen und zerstückelt, um die Verfolgung des Vaters aufzuhalten. Nach anderer Sage übernahm er als erwachsener Jüngling selbst die Verfolgung der Schwester, wurde auf einer Insel in einen Tempel gelockt und von Iason erschlagen.
Absyrtus
Römischer Name des Absyrtos der griechischen Mythologie.
Abundantia
Römische Göttin des Überflusses.
Dargestellt mit einem Füllhorn oder Ähren in der Hand.
Acca Larentia
Röm. Flurgöttin.
Nach einer röm. Sage war sie die schönste öffentliche Dirne der Stadt, bis sie der reiche Tarutius zur Frau nahm. Ihr von diesem ererbtes großes Vermögen vermachte sie dem römischen Volk. In Anderen Sagen gilt sie als Gattin des Faustulus und als Amme und Pflegemutter des Romulus und Remus; sie sollte Mutter von 12 Söhnen gewesen sein, von denen einer starb, an dessen Stelle Romulus trat.
Acestes
In der griechischen Sage König auf Sicilien.
Bewirtete gastfreundlich den Äneas auf seiner Fahrt nach Italien.
Achaios
In der griechischen Sage Sohn des Xuthos und der Kreusa.
Acheloos Bild
Griech. "der weiße Fluss", Flussgott.
Sohn des Okeanos und der Tethys und Vater der Sirenen und der Kallirrhoe.
Er war der älteste und vornehmste sämtlicher Bruderflüsse. Besonders berühmt ist sein Kampf mit Herakles um den Besitz der Deianeira, wobei dieser ihm das eine Horn abbrach, das Acheloos in einen Stier verwandelt trug. Das Horn gab ihm Herakles zurück und erhielt dafür von Acheloos das Horn der Amaltheia.
Achelous
Röm. Name des Acheloos der griechischen Mythologie.
Acheron Bild
In der griech.-röm. Sage ein Fluss in der Unterwelt.
Vater des Askalaphos.
Achilaos
= Acheloos
Achilles
Römischer Name des Achilleus der griechischen Mythologie.
Achilleus Bild
In der griechischen Sage der schönste, schnellste und tapferste unter den Griechen vor Troja.
Sohn des Peleus von Thessalien und der Thetis, Vater des Neoptolemos und des Euphorion. Freund des Patroklos.
Als Kind wurde er von Phoinix in der Rede- und Kriegskunst und von Cheiron in der Heilkunde unterichtet. Er ist nur an der Ferse verwundbar, weil seine Mutter Thetis ihn, um ihn unsterblich zu machen ins Feuer oder ins Wasser der Styx tauchte.
Eine andere Sage erzählt, dass Thetis ihn, um ihn der Teilnahme an dem Feldzug gegen Troja zu entziehen, zum König Lykomedes gebracht habe, wo er in Weiberkleidern unter den Töchtern des Königs verborgen lebte (eine dieser, Deidameia, soll ihm Neoptolemos geboren haben), bis durch eine List des Odysseus sein Geschlecht entdeckt wurde und er bewogen wurde sich den Helden anzuschließen.
Nach dem trojanischen Krieg, in dem er Hektor getötet hatte, tötete er Penthesileia und Memnon von Äthiopien. Außerdem erschlug er Eetion von Theben und dessen sieben Söhne.
Seine Kriegsgefangenen waren Briseis und Diomeda. Seine windschnellen Pferde sind Xanthos (2) und Balios.
Er raubte außerdem noch das Ross Pedasos und tötete Troilos.
Er selbst wird von Paris und Apollon getötet, d.h. Apollon lenkte den Pfeil; in einer Erzählung passiert dieses direkt nach dem Ende des Krieges, in einer anderen bei seiner Vermählung mit Polyxena.
Nach seinem Tod brach ein Kampf um die Leiche und seiner Bestattung, die mit dem Streit des Aias {der Große} und Odysseus um die hinterlassene Rüstung schloss, aus. Wiederum eine andere Sage erzählt, dass Achilleus nach seinem Tod in der Unterwelt weilte. Die nachhomerische Dichtung berichtet, dass Thetis die Leiche vom Scheiterhaufen auf die Insel Leuke oder in das elysische Gefilde gebracht habe, wo er mit anderen vergötterten Heroen fortleben sollte.
Acidalia
= Venus
Acis
Römischer Name des Akis der griechischen Mythologie.

Startseite * A
Abaris ... Äacus
Adanos ... Äetes
Agaklos ... Ägäon
Aia ... Ajax
Akamas ... Alexikakos
Alkaios ... Ällo
Amalthea ... Amythaon
Anadyomene ... Äneas
Apeliates ... Äpytus
Argeia ... Artemis
Asia ... Äson
Atalante ... Ätolus
B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Z

Backnang