Germanische und deutsche Götter und Helden, von Hugi bis Hörd


Startseite * A B C D E F G H
Haagsch ... Hamingja
Har ... Hedin
Heidrun ... Helche
Helferich ... Helmgunther
Herbrand ... Hexen
Hildburg ... Hiördis
Hjalmgunnar ... Hnoss
Hofvarpnir ... Holle
Horand ... Hräswelg
Hugi ... Hörd
I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z

H

Hugi
In der altnordischen Mythologie "der Gedanke", ein Läufer des Uttgardloki.
Hugin Bild
In der altnord. (isländ.) Mythologie "der Denker", einer der beiden Raben des Odin (siehe Munin), die als Kundschafter um die Welt fliegen.
Huhne
= Hönir
Hulda
In der altnordischen Mythologie Frigg als Totengöttin. Aber auch Göttin des Segens der Erde und des Hauses.
Sie zieht an der Spitze der Geisterschar einher. Als Totengöttin sind die elbischen Geister (Elfen und Hexen) ihr Volk und die Seelen der eingeborenen Kinder bei ihr, in ihren Quellen oder in ihren Höhlen, und zu ihr kehren auch die Seelen der sterbenden Kinder zurück.
Wie ihr Gemahl Odin fährt sie mit ihrem Gefolge durch die Lüfte, den Guten Glück, den Bösen Unglück bringend. Dadurch wird sie Göttin des Segens der Erde und des Hauses.
Aus ihrer chthonischen Natur erklärt es sich auch, dass sich oft die Hexen in ihrem Gefolge befinden und die Hexenfahrten an vielen Orten Hollenfahrten genannt werden.
In der mitteldeutschen Volksüberlieferung lebt sie als Frau Holle fort.
Huldenvolk
= Elfen
Huldrefolk
= {nord.} Elfen
Hunding
In der nordischen Sage von Helgi Hundingsbana erschlagen.
Hunold
In der deutschen Heldensage (Nibelungensage) der Kellermeister des Gunther.
Hvergelmir
In der altnordischen Mythologie eine rauchende Quelle in Niflheim, aus der die Eliwager hervorgehen.
Hyme
= Hymir
Hymer
= Hymir
Hymir Bild
In der altnordischen Mythologie ein Frostriese.
Er angelte gemeinsam mit Thor die Midgardsschlange.
Hyndla
In der altnordischen Mythologie ein Riesenmädchen, das in einen Hund verwandelt wurde.
Sie bewohnt eine Höhle.
Hyrrockin
In der altnordischen Mythologie eine Riesin.
Sie schob das Schiff Hringhorni, auf dem Balders Leiche verbrannt wurde, vom Strand weg.
Hödbrod
In der nordischen Sage von Helgi Hundingsbana erschlagen.
Höder
= Hödur
Hödhr
= Hödur
Hödir
= Hödur
Hödr
= Hödur
Hödur
In der altnord. (isländ.) Mythologie ein blinder, aber sehr starker Ase.
Sohn des Odin und der Frigg und Gegner und Mörder Balders.
Als die Götter im Spiel nach Balder werfen, schließt Hödur sich allein aus, bis Loki ihm den verderbenbringenden Mistelzweig in die Hand gibt und ihn auffordert, auch nach Balder zu werfen. Der Wurf ist die Ursache von Balders Tod.
Wali rächt Balder, in dem er Hödur tötet.
In der neuen Welt regiert er nach dem Ragnarök an der Seite Balders.
Hödyr
= Hödur
Högni
In der germ. Sage Sohn des Gjuki. Schwurbruder des Sigurd.
Er fällt durch Atlis Habgier, wird aber durch seinen Sohn, den er noch kurz vor dem Tode zeugte, gerächt.
Högni ist die nord. Version des Hagen von Tronje.
Hönir
Altnord. (isländ.) "Wille", Wolkengottheit, Frühlings- und Jahresgott und Herr der Schwäne vom Geschlecht der Asen.
Er muß, seit dem Wanenkrieg, als Geisel bei den Wanen leben, wurde dort aber sogar zu ihrem Anführer erwählt.
Er ist eine stattliche Gestalt, aber ziehmlich beschränkt und feige, so dass man den Mimir mit ihm zu den Wanen sandte, der dann stets an seiner Stelle die Ratschläge erteilte.
Daneben erscheint Hönir wiederholt im Verein mit Odin und Loki, ohne jedoch tätig einzugreifen.
In der wieder erstandenen Welt erscheint er mit unter den Herrschern der neuen Erde und zwar als Herr der Schicksalslose.
Hörd
In der altnord. Sage Bruder des Helgi.

Startseite * A B C D E F G H
Haagsch ... Hamingja
Har ... Hedin
Heidrun ... Helche
Helferich ... Helmgunther
Herbrand ... Hexen
Hildburg ... Hiördis
Hjalmgunnar ... Hnoss
Hofvarpnir ... Holle
Horand ... Hräswelg
Hugi ... Hörd
I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z

Backnang